ISSN: 2364-8015

Skulpturen & Plastiken

Eine Übersicht der Lage aller Objekte aus der Kategorie Skulpturen & Plastiken erhalten Sie in unserer Karte.

Der Lesende
0

Lesezeit: 1 Minute
Der Lesende

Der Lesende ist eine Bronzeplastik, geschaffen von Martin Wetzel. Ein Mann wirkt in das Buch vertieft, welches er sich gerade zu Gemüte führt, während er den Schatten der umliegenden Bäume und Sträucher genießt.

Der Saaleschwimmer
0

Lesezeit: 1 Minute
Der Saaleschwimmer an der Ziegelwiese in Halle (Saale)

Der Saaleschwimmer ist eine aus Sedimentgestein gefertigte lebensgroße Büste. Sie befindete sich an der Mündung des Mühlgrabens in die Saale am nordwestlichen Ufer und zugleich Badestrand der Ziegelwiese.

Dargestellt ist ein männlicher Kopf, der eine Schwimmbrille trägt.

Der Schauende
0

Lesezeit: 1 Minute
Der Schauende

Die Bronzeplastik Der Schauende wurde von dem Dresdner Bildhauer Herberth Volwahsen (* 11.10.1906 Schellendorf, † 23.03.1988 Murnau) geschaffen. Während der Zeit des Nationalsozialismus wurden viele seiner Werke entfernt.

Die Germania
0

Lesezeit: 1 Minute
Bühnenfigur Germania in Halle (Saale)

Die Verkörperung von Staaten, Völkern und Städten durch eine weibliche Figur lässt sich verschiedentlich antreffen, man denke etwa an die Bavaria, Borussia oder Berolina. Die Figur der Germania wurde bereits von den Römern verwendet, gewinnt aber erst seit dem 19.

Die Lesende
2

Lesezeit: 1 Minute
"Die Lesende" von Heinz Beberniß auf der Ziegelwiese in Halle (Saale)

Die Lesende ist eine von über 370 Werken des halleschen Bildhauers, Malers und Grafikers Heinz Beberniß (* 29.07.1920 Halle, † 14.05.2012 ebenda). In Halle befinden sich mehr als ein Dutzend seiner Plastiken.

Die Sitzende*
0

Lesezeit: 1 Minute
Die Sitzende

Bei der Skulptur "Die Sitzende" handelt es sich um eine Steinplastik, die sich in der Nähe der Leipziger Straße in einem Innenhof befindet. Sie stammt von Heinz Beberniß.

Leider sind uns keine weiteren Angaben zum Namen, Motiv und zur Errichtung dieser Plastik bekannt. 

Drei Stelen
0

Lesezeit: 1 Minute
Drei Stelen am Juridicum in Halle (Saale)

Im Zuge des Neubaus des Juridicums (Institut der Rechtswissenschaften) wurde seitens der Universität ein Künstlerwettbewerb zur Gestaltung ausgelobt, in dessen Ergebnis die Drei Stelen in dem kleinen Innenhof am Hinterausgang des Gebäudes gen Spiegelstraße errichtet wurden.

Der Künstler Simon Ungers (1957-2006) verwendete Kunststein zur Herstellung.