ISSN: 2364-8015

Wandgestaltungen

Eine Übersicht der Lage aller Objekte aus der Kategorie Wandgestaltungen erhalten Sie in unserer Karte.

Gaben der Völker
0

Lesezeit: 1 Minute
Wandbild (Keramik) "Gaben der Völker" in Halle-Neustadt

Neben Plastiken schuf Martin Hadelich auch Wandbilder wie dieses Am Gastronom in Halle-Neustadt. Es befand sich seit 1968 an einer Kaufhalle und wurde 2001 zerteilt und in einem Durchgang neu arrangiert. Es handelt sich um zwei Wandbilder, die aber in ihrer Bildsprache verwandt sind.

Halle
0

Lesezeit: 1 Minute
Wandmalerei "Halle" von Burghard Aust

Das Motiv Halle, welches in surrealer Weise Symbole der Saalestadt (wie z.B. die Marktkirche) darstellt, befindet sich an der nördlichen Front eines Neubaublocks im Stadtteil Neustadt.

Hans-Dietrich Genscher
0

Lesezeit: 2 minutes
Wandbild Hans-Dietrich Genscher im Stadtteil Reideburg von Halle (Saale)

Hans-Dietrich Genscher wurde 1927 in Reideburg (seit 1950 Teil von Halle) geboren, zog aber bereits 1933 mit seiner Familie nach Halle, wo er seine Schulausbildung erhielt. Er studierte in Halle und Leipzig, war dann drei Jahre in Halle am Gericht tätig und ging 1952 nach West-Berlin.

Innenleben*
0

Lesezeit: 1 Minute
Wandbild in der Gellertstraße in Halle-Neustadt

Seit dem Jahr 2015 ziert ein Haus in der Neustädter Gellertstraße ein Wandbild, das über alle Etagen reicht und beispielhaft das Innenleben eines Wohnhaus zeigt. Zu sehen sind verschiedene Zimmereinrichtungen, in den meisten Fällen handelt es sich dabei um Wohnzimmer.

Kaffee und Tee
0

Lesezeit: 1 Minute
Kaffee und Tee von Christoph Schulz an der Moritzkirche in Halle (Saale)

Schräg gegenüber von der Moritzkirche befindet sich ein aus Keramikfließen gestaltetes Kunstwerk, das den Titel Kaffee und Tee trägt. Diese der Kunst am Bau zuzuordnende Wandgestaltung entstand im Zuge der Errichtung der dortigen Wohnblocks, in die von Beginn an eine Ladenzeile integriert wurde.

Luthers Lebensstationen
0

Lesezeit: 1 Minute
Wandbild "Luthers Lebensstationen" in Halle (Saale)

Straßennamen bedurften schon zu DDR-Zeiten in dem einen oder anderen Fall eines Erklärungsschildes, da sie an oft nur wenig bekannte Personen erinnerten. Diese zumeist den Kämpfern gegen Faschismus gewidmeten Tafeln wurden nach 1989 nach und nach wegsaniert, etwa in der Elsa-Brändström-Straße oder in der Paul-Suhr-Straße.

Pharmazie*
0

Lesezeit: 1 Minute
Wandgestaltung Pharmazeutisches Institut auf dem Weinberg in Halle (Saale)

Am Doppelgebäude der Fachbereiche Chemie und Pfarmazie befndet sich am Nordeingang der Pharmazie eine Gemeinschaftsarbeit der Burg-Schüler Bernd Göbel und Peter Michael, beides Schüler von Gerhard Lichtenfeld. Die Mischung aus Fliesen und Metallobjekten an einem Eingangsvorbau entstand in den Jahren 1967 und 1968.

Signet "nt"
0

Lesezeit: 1 Minute
Signet "nt" (Neues Theater) an der Kulturinsel in Halle (Saale)

Über dem Eingang zum Café des Neuen Theaters wirbt ein beleuchtetes Signet, welches die Initialen der Spielstätte ziert und von einer Mütze oberhalb geschlossen, die wegen ihrer dreigeteilten Form einer Narrenkappe ähnelt.

Stadt
0

Lesezeit: 1 Minute
Wandbild "Stadt" von Hans-Joachim Triebsch und Bernd Baumgart in der Großen Klausstraße in Halle (Saale)

So ziemlich jede Touristengruppe, die nach Halle kommt, wird zu einem Wandbild in der Großen Klausstraße geführt, das sich dort seit 1988 an dem Gasthof "Zu den drei Königen" befindet. Es trägt den schlichten Titel "Stadt" und nutzt Illusionstechniken, so dass der Eindruck entsteht, man schaue in eine Seitengasse.