ISSN: 2364-8015

Friedhöfe & Ruhestätten

Eine Übersicht der Lage aller Objekte aus der Kategorie Friedhöfe & Ruhestätten erhalten Sie in unserer Karte.

Grabhügel Langer Berg
0

Lesezeit: 1 Minute
Grabhügel Langer Berg in der Dölauer Heide in Halle (Saale)

Auch auf dem Langen Berg im Norden der Dölauer Heide befindet sich ein geöffneter Grabhügel mit prähistorischem Steinkistengrab. Die anderen dort befindlichen Grabhügel sind ungeöffnet erhalten, da sie bereits vor 200 Jahren geplündert wurden. Es war der Giebichensteiner Amtmann, der damals die Genehmigung erhielt, alle Hügel zu durchsuchen - und dies auch fleißig tat.

Grabhügel Schwarzer Berg
0

Lesezeit: 1 Minute
Grabhügel Schwarzer Berg in der Dölauer Heide in Halle (Saale)

Wie die Dölauer Heide zu welcher Zeit aussah, lässt sich nur schwer beurteilen, doch da sich auf ihren Kuppen prähistorische Gräber befinden, müssen wir zumindest annehmen, dass diese damals nicht bewaldet waren. All diese Grabhügel wurden bereits Anfang des 19. Jahrhunderts durchforstet, so dass ihre Offenlegung nur wenig neue Erkenntnisse versprach.

Steinerne Jungfrau
0

Lesezeit: 2 minutes
Steinerne Jungfrau bei Halle-Dölau

Die "Steinerne Jungfrau" in Dölau ist der bekannteste Menhir der Stadt Halle, weil seine imposante Höhe von 5,5 Metern in ganz Mitteleuropa nur von einem anderen Menhir übertroffen wird. Der „Lange Stein“, wie er auch heißt, befindet sich am Feldrand neben einer Gartenanlage, und stand früher frei auf einer Wiese.

Steinkistengrab Waldkater
0

Lesezeit: 2 minutes
Steinkistengrab beim Waldkater in der Dölauer Heide in Halle (Saale)

Seit Jahrtausenden siedeln Menschen zwischen Saale und Harz und ihre Hinterlassenschaften geben Auskunft über den Alltag in fernen Zeiten. Egal ob die Himmelsscheibe von Nebra, das Sonnenobservatorium von Goseck oder der 7.500 Jahre alte Kastenbrunnen von Niederröblingen. Immer wieder gelingt der Archäologie der Blick in weit vergangene Zeiten.

Südfriedhof
0

Lesezeit: 1 Minute
Südfriedhof Halle (Saale)

Der Südfriedhof wurde am 11.12.1887 vom damaligen Oberbürgermeister der Stadt, Gustav Staude, eingeweiht. Als die hallesche Bevölkerung während der Industrialisierung sukzessive anwuchs reichten die bestehenden Friedhofsanlagen auf dem Nordfriedhof und Stadtgottesacker nicht mehr aus.