ISSN: 2364-8015

Reliefs

Eine Übersicht der Lage aller Objekte aus der Kategorie Reliefs erhalten Sie in unserer Karte.

Freundschaftshain
0

Lesezeit: 1 Minute
Freundschaftshain

Der Freundschaftshain ist eine Kunststeinplastik, geschaffen von Otto Leibe. Sie erinnert an die Pflanzung eines Birkenhains:

FREUNDSCHAFTSHAIN
GEPFLANZT VON EINER
PARTEIDELEGATION DER
BASCHKIRISCHEN ASSR
7.10.1969

Gedenktafel Ratswaage
0

Lesezeit: 1 Minute
Gedenktafel Ratswaage von Katrin Pannicke

Nördlich neben dem alten Rathaus stand seit dem Hochmittelalter das Waagegebäude, das häufiger neu erbaut wurde. Die Ratswaage verlor nach dem Mittelalter ihre Bedeutung und wurde 1694 Gründungsort der Halleschen Universität, für die es umgebaut wurde, und deren Hauptgebäude es bis 1834 blieb. Beide Gebäude wurden durch Fliegerbomben im Zweiten Weltkrieg (31.

Gimritzer Damm
0

Lesezeit: 1 Minute
Reliefwand am Gimritzer Damm in Halle (Saale)

Neben der wohl Arbeiterkämpfer darstellenden Figurengruppe vor dem ehemaligen Gebäude des Ministeriums für Staatssicherheit befindet sich eine zuwachsende Wand mit Reliefs, die Tauben, Sonnen, Pflanzen und die Staatssymbole der Deutschen Demokratischen Republik (Hammer und Sichel) darstellen.

Hallorenbräuche
0

Lesezeit: 1 Minute
Hallorenbräuche

Die Hallorenbräuche sind eine Sammlung von Bronze-Reliefplatten. SIe wurden von Karl Voigt, einem "Ehrenschwager der Salzwirkerbrüderschaft im Thale zu Halle", geschaffen. Die fünf Platten stellen typische Traditionen der Halloren dar:

Hercynia
0

Lesezeit: 2 minutes
Wappen der Studentenverbindung Hercynia Hallensis in der Karl-Liebknecht-Straße in Halle (Saale)

In der Karl-Liebknecht-Straße im Mühlwegviertel finden sich mehrere Zeugnisse von Häusern, die durch studentische Korporationen erworben und genutzt wurden. Das sichtbarste Zeichen unter ihnen ist das Wappen mit der Inschrift "Hercynia sei's Panier".

Karl Hellrung
0

Lesezeit: 1 Minute
Relief "Karl Hellrung" am Steintor in Halle (Saale)

Am Steintor befand sich früher die Reithalle des Pferdehändlers Lözius, aus der später das Steintor-Varieté wurde. Sein Nachfolger am Platz befand sich direkt an der alten Chaussee von Magdeburg nach Leipzig, die lange die Stadt nur streifte.

Kriegsheimkehrer
0

Lesezeit: 1 Minute
Relief "Kriegsheimkehrer" von Richard Horn

An der Ecke Dölauer Straße/Wilhelm-von-Kügelen-Straße befindet sich eine Bronzerelieftafel, die an die Heimkehr der Soldaten des Zweiten Weltkrieges erinnert.

Sie trägt die Inschrift "Sommer 1945", verschiedene Wiederaufbaudarstellungen und als zentrales Motiv die Begrüßung eines Kriegers durch dessen Frau und Kind.

Mohrenkopf (Tucher)
0

Lesezeit: 2 minutes
Mohrenkopf (Tucherbräu) in der Großen Märkerstraße in Halle (Saale)

Tucher ist eine bis heute bestehende traditionelle Brauerei aus Nürnberg, die ihre Geschichte auf das Jahr 1672 zurückführt. Sie entstand aus einer Brauerei im "Reichsstädtischen Weizenbräuhaus", die zunächst durch die Eingliederung Nürnbergs in Bayern in eine königliche Brauerei mit Braunbierherstellung umgewandelt wurde.